Reny McLey -
Biografie
von Erna Apfelbacher

Reny McLey stammt von dort, wo auch sehr ansprechende und frisch-fruchtige Weine herkommen: aus Slowenien. 1965 war ein besonders guter, ausbaufähiger Jahrgang... Schon als Kind saß Renata oft dabei, wenn ihr Vater und seine drei Brüder die schönen traditionellen Weisen sangen und dazu Gitarre spielten.

Für Klein-"Renatica" sollte es aber zunächst die klassische Ausbildung an der Gitarre sein. Während der sechs Jahre an der Musikschule in Maribor kam dabei natürlich auch das Stimmtraining nicht zu kurz und bald war für die erfahrenen Lehrer klar, dass sich diese samtweiche Stimme unweigerlich in die Herzen eines größeren Publikums einschmeicheln würde. Als sich die mittlerweile 18-Jährige dann schließlich anschickte, die Bühnen zu erobern, hatte sie ihr Herz bereits hoffnungslos an die amerikanische Folkmusic verloren. So standen denn bei ihrem ersten Solo-Auftritt hauptsächlich Lieder von Joan Baez und Bob Dylan auf dem Programm.

Aber in der Brust des jungen Talentes schlugen zwei Herzen: Pinsel und Palette waren ihr ebenso lieb wie Gitarre und Gesang. Was dazu führte, dass sie auch als frischgebackene Kunststudentin es nicht lassen konnte, ihre eigene Band zu gründen: den Pohorje Express. Ein Name, der bald zum Synonym wurde für Folkmusic made in Slovenia. Das Gesangstrio mit zwei Akustikgitarren und Banjo war die erste Gruppe in Slowenien, die sich der amerikanischen Countrymusic verschrieben hatte.

Später kamen eigene Songs dazu und viele der amerikanischen Hits erhielten slowenische Texte. Mit Mitja Novak am Banjo hatte die quirli-ge 'Lady of Slovenian Country' einen hochmusikalischen Mitstreiter gefunden für die Verbreitung dieser Musikrichtung in Slowenien.

>> zurück zu "The Voice Of Country"


Bald wurde die Band über die Landesgrenzen hinaus bekannt und spätestens als sich das Trio zu einer 7-Mann-Band inklusive Fiddle und Steelguitar erweiterte, gab es kein Halten mehr. Der "Pohorje Express" machte in Italien, Österreich und Tschechien 'Station' und bei interna-tiona-len Country Music Festivals wie den Country Music Masters in Holland ließen Anerkennung und Auszeichnungen nicht lange auf sich warten.

Nicht zu vergessen die Fernsehauftritte, die mit dazu beitrugen, dass die 22.000 produzierten Kassetten der Band mit Gold und Silber ausgezeichnet wurden. Bei so viel musikalischem Erfolg und Engagement auch noch als Kunsterzieherin zu arbeiten, wurde dann selbst der energiegeladenen Renata zu viel und sie wollte auch gerne mal sehen, ob das ("blue") Gras jenseits der Grenze wirklich grüner ist.

1999 hängte sie daher ihren Lehrerjob in Maribor an den Nagel und seither ist Deutschland um eine versierte Country-Balladensängerin reicher. Zunächst nur mit der Mountain String Band, später auch immer öfter mit den Highway Shadows zu hören, erobert Reny Mc Ley seither Schritt für Schritt die Country-Clubs und Saloons zwischen Hasselfelde und Innsbruck und für ihre neu gegründete Bluegrass-Band Huckleberry Five hat sie sich mit Rüdiger Helbig wieder der Unterstützung eines herausragenden Banjospielers versichert.

Da geht der Zug ab - auch wenn er jetzt nicht mehr Pohorje Express heißt...